Der Unbestechliche

Hugo von Hofmannsthal

Genre: Theater
Produktionsjahr: 2010
Studio, Verleih, Vertrieb: Edition Burgtheater
Artikelnr.: ZJF034
Regie: Rudolf Steinboeck

Laufzeit: 115 Minuten
Altersfreigabe: ab 12 Jahren gemäß § 14 JuSchG
Sprachen: Deutsch

Lieferzeit (DVD): 5-6 Werktage

Auszeichnung LMZFSK 12

Filmbeschreibung

Gleich zwei ehemalige Geliebte hat sich der junge Baron Jaromir -inzwischen verheiratet und Vater zweier Kinder - auf seinen Landsitz eingeladen. Die alten Verhältnisse sollen neu belebt werden. Wenn da nur sein Diener Theodor nicht wäre. Früher hat er seinem Herrn bei dessen amourösen Abenteuern beigestanden, aber dass die nun in der Ehe fortgesetzt werden sollen, empört den Diener zutiefst. Er kündigt seinem Herrn und verweigert sogar dessen Mutter, der Baronin, zu der er zurückgekehrt ist, den Dienst. Er will erst wieder tätig werden, wenn sie ihm freie Hand läßt, "die Aufsicht über das Ganze" erteilt. Sie gewährt sie ihm, droht doch ohne sein Regiment dem Haus schon jetzt das Chaos und es werden ja noch Gäste erwartet.
In Beaumarchais/Mozarts "Figaro" spielt ein Diener seinem Herrn zum Tanz auf - am Vorabend einer Revolution. Auch Theodor vereitelt durch Schliche und Intrigen die Pläne seines Herrn. Aber ihm geht es
nicht um einen Umsturz, er will "die Ordnung" wiederherstellen, die alte Ordnung. Ein Moment ewiger Ordnung signalisiert bereits sein Vorname: Theodor = Gottesgeschenk. Aber der Titel des Stückes verweist auf eine andere Seite seines Charakters: "Der Unbestechliche" war der Beiname Robespierres. Theodor teilt dessen moralischen Rigorismus und ist auch nicht gerade zimperlich bei dessen Durchsetzung. So relativiert Hofmannsthal von vornherein die edlen Absichten seines Helden und macht ihn zu einem konservativen Revolutionär, hebt aber alles Programmatische zugleich auf, indem er es in eine Komödie kleidet.

Der Unbestechliche wurde für Meinrad nicht nur eine Paraderolle, sondern auch eine seiner Lieblingsrollen, die er in verschiedener Besetzung jahrzehntelang spielte, weil er sich voll mit ihr identifizierte. Er spielte nicht den Theodor, sondern er war der Theodor. Als Josef Meinrad am Ende seiner Burgtheaterlaufbahn von Direktor Achim Benning gefragt wurde, welches Stück er sich zum Abschied wünsche, antwortete Meinrad ohne zu zögern: mit dem Theodor im "Unbestechlichen" wolle er vom Burgtheater und seinem Publikum Abschied nehmen. Mit dieser Rolle feierte er an der Seite von Paula Wessely und Karlheinz Hackl seinen letzten Triumph.

Informationen für Lehrer


Zielgruppe: Sek II, ab Klasse 11, Außerschulische Jugendbildung, Erwachsenenbildung

Schulfächer: Deutsch

Preise & Bestellen

Schulen, Unis:

(sowie vergleichbare Bildungseinrichtungen)

 DVDs mit Vorführrecht ohne Verleihrecht (Ö-Recht):

Artikelnr.: ZJF034.01-03
Lizenzdauer: unbegrenzt (printlife)
Lizenzinfos

Film mit Vorführrecht herunterladen:

Download nicht verfügbar

Medienzentren, Bildstellen, Medienzentralen:

(sowie vergleichbare Bildungseinrichtungen)

 DVDs mit Verleih- und Vorführrecht (V+Ö-Recht):

Artikelnr.: ZJF034.01-02
DVD-Signatur: 4668537
Lizenzdauer: unbegrenzt (printlife)
Lizenzinfos

 Gebietsonlinelizenz (ohne DVD):

Artikelnr.: ZJF034.01-05
KOL-Signatur:
Lizenzdauer: 10 Jahre
Lizenzinfos
Preise inkl. ermäßigter MwSt.

Empfehlungen

"Der Unbestechliche" wurde zusammen mit diesen Filmen gekauft:

Themen-Kategorien


"Der Unbestechliche" (DVD) wurde von unserer Filmredaktion in folgende Filmkategorien einsortiert:

Lehrfilme
Lehrfilme / Sekundarstufe II / Deutsch / Literatur

Schauen Sie doch mal in diese Filmkategorien. Dort finden sich Filme zum gleichen Thema wie "Der Unbestechliche" (DVD)